Satzung der German 18-Foot Skiff League e.V. – Deutsche Klassenvereinigung

§ 1 Die German 18-Foot Skiff League ist ein Zusammenschluß von Personen zur Förderung des Segelsports mit 18-Foot Skiffs nach den Klassenvorschriften für die „18-Foot Class Rules“.
Die Klassenvereinigung nimmt das Grundgesetz und die Ordnungsvorschriften des Deutschen Segler- Verbandes zur Kenntnis. Sitz der Klassenvereinigung ist München. Die Klassenvereinigung ist im Vereinsregister in München eingetragen.

§ 2 Die Klassenvereinigung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung in der jeweils geltenden Fassung. Die Klassenvereinigung ist selbstlos tätig. Sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel der Klassenvereinigung dürfen ausschließlich für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder der Klassenvereinigung dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln der Klassenvereinigung erhalten. Die Klassenvereinigung darf keine Personen durch Verwaltungsausgaben, die dem Zweck der Klassenvereinigung fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen. Die Tätigkeit der Organe der Klassenvereinigung ist ehrenamtlich und unentgeltlich.

§ 3 Mitgliedschaften
a)      Ordentliche Mitglieder können natürliche Personen werden, die im Kalenderjahr oder in dem Jahr zuvor ein durch die German 18-Foot Skiff League – Deutsche Klassenvereinigung registriertes Skiff besitzen oder besessen haben.
Sie genießen sämtliche Rechte und haben alle Pflichten dem Club gegenüber zu erfüllen. Sie haben aktives und passives Wahlrecht, sowie Stimmrecht.
Eignergemeinschaften müssen sich zu einem gemeinsamen Vertreter einigen, der ordentliches Mitglied werden kann.
b)      Außerordentliche Mitglieder können nur solche werden, die keine ordentliche Mitgliedschaft im Sinne von §3a erwerben können.
Als außerordentliche Mitglieder können natürliche und juristische Personen aufgenommen werden, die sich den Zielen des Vereines verbunden fühlen und diesen durch namhafte Leistungen unterstützen.
Sie besitzen Stimm- und aktives oder passives Wahlrecht, nicht jedoch in Fragen der Klassenregeln.
c)      Personen, die sich in hohem Maße Verdienste für den Verein erworben haben, können durch Beschluß der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Die Ehrenmitglieder haben die Rechte der ordentlichen Mitglieder. Sie sind von der Beitragszahlung befreit.

Der Beitritt zur Klassenvereinigung erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Bei Minderjährigen ist die schriftliche Einverständniserklärung des gesetzlichen Ver¬tre¬ters erforderlich. Über das Beitrittsgesuch entscheidet der Vorstand. Gegen eine ablehnende Entscheidung kann innerhalb eines Monats ab Zugang Berufung zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung eingelegt werden. Der Austritt aus der Klassenvereinigung ist nur zum Schluß des Kalenderjahres möglich und muß dem Vorstand gegenüber spätestens drei Monate vor Jahresende schriftlich erklärt werden.

§ 4 Die Mitgliedschaft wird durch Austritt, Ausschluß oder Tod beendet. Der Ausschluß erfolgt durch Beschluß der stimmberechtigten Mitglieder bei der Mitgliederversammlung bei 3/4 Mehrheitsbeschluß. Er wird mit Zugang des Ausschlußbeschlusses wirksam. Die Mitgliedschaft kann nach Ausschluß wieder erworben werden, wenn 3/4 der stimmberechtigten Mitglieder bei der Mitgliederversammlung einen entsprechenden Antrag unterstützt.

§ 5 Der Beitrag und die Gebührenordnung werden jährlich von der Mitgliederversammlung festgelegt. Zur Änderung ist eine 3/4 Mehrheit der abgegebenen Stimmen der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder erforderlich. Der Jahresbeitrag ist spätestens sechzig Tage nach Aufnahme in die zu Klassenver¬einigung bzw. ist der Jahresbeitrag bis spätestens 28. Februar eines jeden Geschäftsjahres zu zahlen. Andernfalls erlischt die Mitgliedschaft nach einmaliger, erfolgloser schriftlicher Mahnung auf Vorstandsbeschluß. Bei Austritt oder Ausschluß besteht die Beitragspflicht bis zum Schluß des laufenden Vereinsjahres fort. Vereins- und Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 6 Die Einladung zu einer Mitgliederversammlung muß mindestens vier Wochen vorher ergehen und eine Tagesordnung enthalten. Es genügt, wenn Ladung nebst Tagesordnung im Rundbrief der Klassenvereinigung veröffentlicht werden. Die Mitgliederversammlung tagt mindestens einmal jährlich. Sie faßt ihre Beschlüsse, soweit in dieser Satzung nicht anders vorgesehen, mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder. Sie wählt den Vorstand und zwei Kassenprüfer, die der Versammlung berichten und die Entlastung des Vorstandes beantragen. Stimmberechtigt sind nur Mitglieder, die ihren Beitrag bezahlt haben. Stimmen sind nur durch schriftliche Vollmacht übertragbar. Auf schriftlichen Antrag von mindestens ¼ der Mitglieder hat der Vorstand unverzüglich eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Satz¬ungs-änder¬ungen bedürfen einer ¾ Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Enthaltungen werden nicht mitgezählt. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Vers¬amm¬lungsleiter und Protokollführer zu unterzeichnen ist. Es soll enthalten: Ort und Zeit der Versammlung, die Person des Versammlungsleiters, die Zahl der erschienenen Mitglieder, die Tagesordnung, die einzelnen Abstimmungsergebnisse und die Art der Abstimmung. Bei Satzungsänderungen soll der genaue Wortlaut angegeben werden.

§ 7 Der Vorstand besteht aus drei volljährigen ordentlichen oder ausserordentlichen Mitgliedern, die von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt werden. Wiederwahl ist zulässig. Die Wahl erfolgt durch Akklamation. Die Mitgliederversammlung kann mit einfacher Mehrheit die Wahl durch Stimmkarten oder geheime Wahl beantragen. Jedes Mitglied des Vorstands kann den Verein einzeln gerichtlich und außergerichtlich vertreten. Der Vorstand im Sinne dieser Satzung besteht aus:
a)      dem 1.Vorsitzenden,
b)      dem 2.Vorsitzenden,
c)      dem Kassenwart .
Der Vorstand kann zur Entscheidungsfindung ein ordentliches, außerordentliches Mitglied oder eine beliebige andere natürliche Person als Beirat berufen.

§ 8 Die Erteilung der Meßbriefe erfolgt durch die Klassenvereinigung. Die Mitgliederversammlung benennt den Vermesser für einen Zeitraum von 1 Jahr. Die Erteilung der Segelnummern erfolgt durch die Klassenvereinigung.

§ 9 Für die Auflösung der Klassenvereinigung bedarf es einer Mehrheit von 2/3 der abgegebenen Stimmen. Über die Auflösung entscheidet die Mitgliederversammlung. Verbleibendes Vermögen fällt zur Hälfte an die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger in Hamburg zur Hälfte an die Bergwacht Sektion München, die es ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden haben.